Einsiedeln
Die SP Einsiedeln betreibt eine offene, soziale, fortschrittliche, innovative und lösungsorientierte Politik. Der Erhalt der hohen Lebensqualität in Einsiedeln steht im Vordergrund. Echte Bedürfnislücken sollen gefüllt, Fehlentwicklungen angesprochen und verändert werden. Den benachteiligten Bevölkerungsgruppen wollten wir Gehör verschaffen. Mit unserer Politik wollen wir eine sozial, ökologisch und ökonomisch nachhaltige Gesellschaftsentwicklung anregen. Dabei engagieren wir uns besonders für Umwelt- und Energiefragen, die Förderung des öffentlichen Verkehrs, eine moderne Bildung, ein vielfältiges Kultur- und Freizeitangebot, eine zukunftsgerichtete Familien- und Alterspolitik und attraktive wirtschaftliche Rahmenbedingungen.

Nach 5 Jahren im Kantonsrat tritt Erika Weber (SP, Einsiedeln) aus dem Kantonsrat zurück. Ihr Sitz wird neu von Franz Camenzind (SP Einsiedeln) übernommen. 


Mit dem Berner SP-Nationalrat Matthias Aebischer und Fraktionschef Paul Furrer, Schwyz, war letzten Dienstag im Restaurant Bären beste Gelegenheit für Meinungsbildung im Hinblick auf die kantonalen und eidgenössischen Abstimmungsvorlagen vom 21. Mai 2017 gegeben. 

 

SP Nationalrat Matthias Aebischer stand der SP Einsiedeln in Sachen Energiestrategie 2050 kompetent Red und Antwort. Ein Höhepunkt für die Sektion!


Danke für die Unterstützung bei den Steuerinitiativen!

Die beiden von der SP lancierten kantonalen Abstimmungsvorlagen für eine gerechtere Steuerbelastung haben es letztes Wochenende nicht ganz geschafft, mit je über 44% Ja-Stimmen aber mehr als einen Achtungserfolg verbucht. Für die beiden Anliegen, welche die kleinsten Einkommen spürbar entlastet und die Grossaktionäre unwesentlich mehr belastet hätte, konnte die SP weit über die Parteigrenzen hinaus Unterstützung und Zustimmung gewinnen. Das ist ein ermutigendes Zeichen der Solidarität, welches die SP motiviert, das übermässig und einseitig auf Gutverdienende und Vermögende ausgerichtete Steuersystem gerechter zu gestalten. Die SP bleibt am Ball. Der Wille nach Veränderung kann in Einsiedeln besonders stark festgestellt werden, haben die Stimmberechtigten im Bezirk doch zu beiden Steuer-Vorlagen - entgegen dem Kanton - "Ja" gesagt. Die SP Einsiedeln dankt allen Stimmbürgerinnen und -bürger für ihre wertvolle Unterstützung. Wir werden uns weiterhin für die Schwächeren in unserer Gesellschaft einsetzen. Wer uns dabei helfen möchte, darf sich gerne bei uns spontan melden.

Johannes Borner, Präsident SP Einsiedeln


Am 12. Februar 2017 -  2 x "Ja" zu gerechteren Steuern, "Nein" zur USR III

Die von der SP Einsiedeln 2014 lancierten Initiativen für eine gerechtere Steuerbelastung im Kanton Schwyz kommen am 12. Februar vors Volk. Wir setzen uns stark für die beiden Anliegen ein, denn die Finanzbaustelle-Schwyz ist dank verhältnismässig schwacher Besteuerung der hohen Einkommen, Vermögen und Dividenden noch grösser geworden. 

Im Rahmen der Unternehmenssteuer-Reform III sollen jetzt noch die Steuersätze für juristische Personen gesenkt werden. Der Schlamassel  bezahlen:

- die Privaten, deren Steuersatz wegen dem Loch in der Kasse angehoben wird. Der Mittelstand und die Kleinsteinkommen schon ab unglaublich tiefen Fr. 4'650 Jahreseinkommen werden übermässig belastet

- die Gemeinden und Bezirke, welchen mehr Aufgaben und mehr gebundene Ausgaben aufgehalst werden

So geht es nicht weiter! Für eine gerechtere Steuerbelastung braucht es Deine Stimme.

"Ja" zu einer gerechten Steuerentlastung der Kleinsteinkommen

"Ja" zur gerechten Dividenden-Besteuerung

"Nein" zur Unternehmenssteuer-Reform III (USR III)

Gerechte Steuern 2017


Einsiedler Anzeiger (17.01.2017)

Im Schneetreiben für gerechtere Steuern

Am Samstag informierte die SP Einsiedeln die Bevölkerung über die anstehenden Initiativen für gerechtere Steuern. Die Mitglieder liessen es sich nicht nehmen, bei dichtem Schneegestöber auf die Bevölkerung zuzugehen. Nicht selten fiel der Spruch, dass das Wetter so widrig sei wie die Steuersituation der Kleinstverdiener im Kanton Schwyz. Denn in keinem anderen Kanton werden Bruttoeinkommen bereits ab 4650 Franken besteuert. Mit der Initiative soll diese Steuereintrittsschwelle auf das Niveau der Nachbarkantone (12'000 Franken) angehoben werden. Die entstehenden Steuerausfälle sollen durch eine geringfügige Anpassung bei der Dividendenbesteuerungerfolgen. SPEinsiedeln

 

Die SP Einsiedeln unterstützt 4 zukunftsträchtige Projekte - 4 x Ja zu den Bezirksvorlagen vom 27. November 2016!


offenen Brief der SP Einsiedeln an den Bezirksrat in Sachen Kauf der Liegenschaft "Gotthardstall-Areal"


Unser Bezirksrat Stefan Kälin ist klar wiedergewählt. Herzliche Gratulation!

Dies ist ein klarer Vertrauensbeweis in seine gute Arbeit in den vergangenen 4 Jahren. Wir freuen uns, mit weiterhin zwei SP Vertretern im Bezirksrat Einsitz zu haben und aktiv die Politik im Bezirk mitgestalten zu können. Wir wünschen Stefan für die kommende Legislatur alles Gute!


Stefan Kaelin 


Stefan KaelinStefan Kaelin



Hier finden Sie die Portraits der Kandidierenden der SP Einsiedeln für die Kantonsratswahlen.


Die SP Einsiedeln organiserte am letzten Freitagabend ihren ersten Flash Mob "SP-izza". Im Restaurant Klostergarten fand sich eine stattliche Anzahl über Facebook geladene Interessierte, Mitglieder und Sympathisanten, zum Pizza-Schmaus ein. Die letzten Abstimmungsresultate boten einiges an Gesprächsstoff. Die ungezwungene Atmosphäre wurde aber vor allem für viele persönliche Gespräche und interessanten Gedankenaustausch genutzt. Ein war ein gelungener Abend.  

 

Kantonsratswahlen 2016 - Erste Standaktion der SP Einsiedeln

Bei winterlichen Verhältnissen führte die SP Einsiedeln die erste Standaktion mit den Kantonsrat-Kandidierenden Katja Lacher, Yvonne Steiner und Franz Camenzind (v.r.n.l) durch. Mitgefrohren haben auch der SP Regierungsrats-Kandidat Paul Furrer (Schwyz, 2. von rechts) und SP Bezirksrat Patick Notter (links). Den Passanten wurden persönliche Karten, Flyer mit SP Wahlkampfthemen und Papiernastüchlein verteilt. Letzteres weil die "hejbsche" Finanzpolitik der rechtsbürgerlich dominierten Regierung in letzten Jahren einfach zum Heulen war...

Standaktion


 

Hugo Abegg kandidiert zusammen mit Noah Beeler als Kantonsrat in Rothenthurm auf der Liste der SP, Grüne und Unabhängige

Kandidaten Kantonsratswahlen 2016
 
 
 
 
 
 
 (Siehe Medienmitteilungen)
 

Nominationen der Einsiedler SP für die Kantonsratswahlen vom 20. März 2016

SP-Liste für eine andere Finanzpolitik

Unter der erfahrenen Ägide von Walter Schönbächler freute sich der Wahlausschuss der SP Einsiedeln an der Nominations- und Parteiversammlung letzten Montag im Paracelsussaal des Hotels Drei Könige am Auftritt aller Kantonsrats-Kandidatinnen und Kandidaten. Sie stehen für viel Engagement und Qualität in verschiedenen sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Bereichen in Einsiedeln. Gleichzeitig wurden die letzten Parolen für die Abstimmung von Ende Februar gefasst.

Schutzschirme gegen bürgerliche Sparwut

Bei der Vorstellung jeder Kandidatin und jedes Kandidaten betonte Walter Schönbächler die Wichtigkeit für die SP Einsiedeln, bei den Wahlen einen ansehnlichen Wähleranteil zu schaffen. Nur so kann in Zukunft in Schwyz entscheidend gegen die ruinöse und unfaire Steuerpolitik der bürgerlichen Mehrheit zusammengestanden werden, welche ein riesiges Finanzloch verursacht hat. Erika Weber tritt als Bisherige wieder an, mit ihr stehen neu Franz Camenzind (Schulleiter), Antoine Chaix (Hausarzt), Yvonne Steiner (Betriebswirtschafterin HF), Stefan Knobel (Dipl. Pflegefachmann), Katja Lacher (kfm. Angestellte), Esther Hegner (Primarlehrerin), Daniel Reichmuth (Sachbearbeiter Rechnungswesen) und Moritz Kälin (Pensioniert) zur Wahl.

Die Kandidatinnen und Kandidaten stehen für das andere Einsiedeln, für eine vernünftigere Steuerpolitik, gegen Sparübungen bei der Umwelt und der Bildung und repräsentieren gleichzeitig Solidarität.

Kandidaten Kantonsratswahlen 2016 


Esther Zihler kandidiert als Kantonsrätin in Unteriberg

Nach der FDP und der SVP hat auch die SP eine Kandidatin für eines der beiden Unteriberger Kantonsratsmandate nominiert. Es ist dies Esther Zihler. Die 68-jährige Esther Zihler wohnt seit 40 Jahren in Unteriberg. Nach Handelsmatura, Auslandaufenthalt und Stellen in diversen Branchen studierte sie Sekundarlehrerin und unterrichtete an der Berufsschule für Verkauf in Basel. Anschliessend leitete sie während 23 Jahren die ärztliche Gemeinschaftspraxis ihres Mannes administrativ und organisatorisch. In dieser Zeit wurden von ihr zwei Haushaltlehrtöchter, rund ein Dutzend MPA-Lernende plus KV-Absolventinnen betreut. Heute noch wirkt sie als Expertin bei Lehrabschlussprüfungen am KV Schwyz und Lachen mit. Nach dem Tod des Ehemannes bildete sie sich weiter zur Berufsschullehrerin für Allgemeinbildung. Esther Zihler ist Mutter von zwei erwachsenen Töchtern.

Soziales und Umwelt stärken
Mit diesem Erfahrungshintergrund kennt Esther Zihler soziale und persönliche Nöte nicht nur der Unteriberger Bevölkerung. Nach reiflicher Überlegung hat sie sich für eine Kantonsratskandidatur auf der Liste der «SP, Grüne und Unabhängige» entschieden. Als Kantonsrätin wird sich Esther Zihler für einen starken Kanton Schwyz einsetzen, der eine familienfreundliche Politik betreibt und die Randregionen stützt. Eine sinnvolle Förderung des öffentlichen Verkehrs schont nicht nur die Umwelt im Ybrig, sondern ermöglicht auch einen guten Zugang für unsere Jugend zur je länger je wichtigeren Bildung, unserer grössten Ressource! So wie es im Jassen vier möglichst gleich starke Spieler braucht, so sollten auch im Kantonsrat alle vier politischen Richtungen ausgewogen vertreten sein. In einer breiten parlamentarischen Diskussion lassen sich gut schweizerische Lösungen finden. Die SP Kanton Schwyz freut sich, zusammen mit den Grünen, der Bevölkerung in Unteriberg mit der Kandidatur von Esther Zihler eine Kandidatin für die Kantonsratswahlen vorzuschlagen. Mit der Wahl von Esther Zihler haben die Ybrigerinnen und Ybriger Gelegenheit, eine äusserst kompetente Gemeindevertreterin nach Schwyz zu entsenden. Damit können die sozialen und umweltfreundlichen Kräfte im Schwyzer Kantonsparlament gestärkt werden.

Esther Zihler
Esther Zihler steigt für die SP in Unteriberg ins Rennen um eines der beiden Kantonsratsmandate.

Juso mit Kandidatur in Rothenthurm und Oberiberg

Rothenthurm/Oberiberg. Die Jungsozialisten (Juso) des Kantons Schwyz fordern im Hinblick auf die Kantonsratswahlen vom 20. März eine Verjüngung des Schwyzer Kantonsparlaments. Die Juniorpartei geht mit gutem Beispiel voran und kandidiert mit zehn Personen in neun Wahlkreisen auf der Liste der SP, Grünen und Unabhängigen. Die Juso bemängelt, dass mit nur zwei Kantonsräten unter 30 Jahren «heute junge Erwachsene im Parlament massiv untervertreten» sind. Dies will sie nicht akzeptieren, werde doch «im Kantonsrat über die Zukunft derer entschieden, die heute jung sind». Die Juso hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, in Kürze mit mindestens drei jungen Parlamentariern im Rat vertreten zu sein. Die grössten Chancen rechnet sie sich in Lachen, Schwyz und Arth aus. Auch in unserer Region ist die Juos vertreten. In Rothenthurm wird Noah Beeler (18 Jahre) und in Oberiberg Lukas Studer (24 Jahre) zur Kantonsratswahl antreten. 


Das freut nicht nur Johannes Borner, Präsident der SP Einsiedeln: Stefan Kälin tritt zur Wiederwahl an.


10.10.2015: Freiwilligen-Einsatz der SP in der Langrüti

15. Mär 2015