Abstimmung vom 24. September: Überregional: siehe hier

Altendorf: Ja zum Teilnutzungsplan Etzelwerk

 

Politisieren und grillieren

Prächtiges Wetter, wunderbare Aussicht, feines Essen – so verbrachten die Mitglieder der SP Lachen-Altendorf den jährlichen Sommerplausch. Trotz des gemütlichen Ambientes wurde engagiert diskutiert.

Positive und negative Seiten der AHV-Reform 2020 wurden gegeneinander abgewogen: die Vorteile für Teilzeitarbeitende obsiegten gegen die Erhöhung des Rentenalters für Frauen und die Erhöhung der AHV um Fr. 70.—wurde als wichtiger empfunden als die Erhöhung des Mehrwertsteuersatzes. Beide Veränderungen stehen unter dem Zeichen des sozialen Ausgleichs und verteilen um von den reicheren zu den ärmeren Bezügerinnen und Bezügern. Auch die kantonalen Vorlagen, die am 24. September zur Abstimmung gelangen, führten zu Fragen und brauchten Erklärungen. Kantonsratspräsidentin Karin Schwiter erklärte mit verständlichen Argumenten, dass die Aufhebung des Gesetzes über die Wohnbau- und Eigentumsförderung für die Kantonskasse mit Fr. 150‘000.-- wenig Erleichterung bringe, jedoch konkret 160 AHV/IV-Bezüger*innen unverhältnismässig hart treffe. Sie würden von Sozialhilfe abhängig und brauchten auch wieder öffentliche Gelder, diesmal halt aus den Gemeindekassen. Wenn man’s zu Ende denke, sei dies eine Umverteilungsvorlage – weg vom Kanton, hin zu den Gemeinden. Co-Präsident und Freizeit-Musiker Thomas Büeler wehrte sich dagegen, dass der Kanton die Vereinbarung bricht zur finanziellen Unterstützung der Kultur-Institutionen unserer Nachbarkantone. Einerseits wird der Kanton Schwyz damit zum unzuverlässigen Partner und andererseits würde somit die einzige verträglich festgehaltene kantonale Kulturförderung hinweggewischt. Die fröhlich-schmissige Musik von Alleinunterhalter Nöggi gab den Sommerplausch-Leuten den Schwung für den bevorstehenden Abstimmungskampf und das leckere Kuchenbuffet rundete den Nachmittag ab.

 

2017 SP Sommerfest

 

SP-Sommerfest am See am Sonntag 20. August 2017,

ab 12:00 Uhr bei der Grillstelle Kiebitzweg in Lachen

hier oder auf das Bild klicken für die Einladung

 

 

GV 2017

Auf der Traktandenliste standen unter anderem Gastreferate zur bevorstehenden Erweiterung vom Schulhaus Seefeld und zum Ausbau des Clubhauses vom FC Lachen-Altendorf im Peterswinkel sowie die bevorstehenden Gemeindeversammlungen in Altendorf und Lachen und die Vorstandswahlen.


Zusammen mit einer Gruppe energieinteressierter Leute aus der Region sind wir dabei, das Thema Energiestadt in der March wieder anzustossen (siehe Bericht)

Energieabend 1  Energieabend 2
 
 

Sonne lachte fürs SP-Sommerfest

Bei strahlendem Sonnenschein und Seetemperatur von perfekten 23 Grad luden die SP Sektionen der March und Höfe am vergangenen Sonntagnachmittag zum Grill- und Badeplausch an der Genossengrillstelle am Kiebitzweg in Lachen.

Nach einem Schwumm im kühlenden Nass und einem Gang zum reich beladenen Grill- und Salatbuffet fröhnten die Genossinnen und Genossen der Gemütlichkeit. Es wurde über Gott, die Welt und die Dorfpolitik geplaudert, die zur Abstimmung kommende Steuergesetzrevision verrissen und nebenbei gleich noch ein paar Unterschriften für die Transparenzinitiative der JUSO und gegen die Unternehmenssteuerreform III gesammelt.

Dank Ruedi Kellers grossem Sonnenschirm-Reservoir, Elsbeths Andereggs allumfassenden Grillfestutensilien und Hans Bütikofers gut gekülter Getränkebar blieben keine Wünsche offen und keine Kehle trocken.

Als sich bei den jüngsten Gästen vom Plantschen und Pokemon jagen bereits wieder ein kleiner Hunger zeigte, wurde das Dessertbuffet mit diversen Torten, Kuchen und Früchten eröffnet. Erst als die Schatten in den frühen Abendstunden langsam länger wurden, verabschiedeten sich die Gäste vom bezaubernden Blick auf den stahlblauen Obersee.

Die SP dankt der Sektion Lachen-Altendorf für die perfekte Festorganisation und der Genossame Lachen für die Zurverfügungstellung ihres wunderschönen Grillplatzes.

SP Sektionen der March und Höfe


Im Sommer 2011 reichten Sara Imfeld, Ruedi Keller und Karin Schwiter aus dem Vorstand der SP Lachen-Altendorf eine Initiative für bezahlbare Wohnungen ein. In der Abstimmung vom November 2012 stimmten über 60% der Lachner Stimmberechtigten der SP-Initiative zu. In den folgenden zwei Jahren arbeitete eine überparteiliche Arbeitsgruppe mit Mitgliedern aus allen Ortsparteien ein konkretes Projekt für bezahlbare Wohnungen auf dem Areal des alten Bürgerheims aus. Leider fand das Projekt in der Volksabstimmung im März 2015 keine Mehrheit. Nichtsdestotrotz wird sich die SP Lachen-Altendorf weiterhin für bezahlbare Wohnungen einsetzen.

günstig wohnen

21. Mär 2015